Erster Mai, mit dabei!

*puh* geschafft.

da bin ich also wieder, wirklich ganz ohne blessuren oder schaeden.
etwas gebraeunt (sonne trifft haut maessig) bin ich auch.
gottseidank hab ich dann doch wen mit sonnencreme gefunden, danke an dieser stelle nochmal. 🙂

hier jetzt ein kurzer erfahrungsbericht aus meiner sicht.

30.04.2007 (vortag)

hab mich um etwa 222 uhr mit dem bubu getroffen, wollten urspruenglich noch ins thalia auf ne cola/bier fahr´n, sind dann aber direkt zum uclub. (apropos uclub, irgendwie hat der auch party und spassmaessig stark abgenommen, aber wenn genug leute da sind die man kennt, gehts eigentlich)
dort angekommen, viele bekannte gesichter gesehen, und den abend eingelaeutet.

ne menge psychobillys waren auch da, von denen aber nicht jeder in den club gegangen sind.

lange rede kurzer sinn, bin dann als das licht anging auch da abgehauen, muss wohl sehr spaet gewesen sein.
draussen wars auch wieder hell, so muss das sein. 🙂

01.05.2007 (erster mai 🙂 )

nach gefuehlten 20 minuten schlaf dann ab zum bahnhof und mich mit den anderen glatzen getroffen, direkt danach ab in den bus und zum platz der republik gefahren.

meine herren, was war ich kaputt, aber so gings einigen wie ich sehen konnte.

am versammlungsort um etwa halb zwei angekommen, wurden wir erstmal von irgendwelchen moechtegern-fascho-alkis erstmal mit “ZECKEN!!” begruesst (haben die aber ignoriert).

etwa 20 sekunden spaeter haben wir dann mit schrecken festgestellt, das ausser uns noch etwa 10 andere linke da waren.

nach kollektiven datumsabgleich (ja, es ist der erste mai), ab in den schatten, und ne lecker cola trinken (eis wurde spaeter auch noch organisiert).

(hab ich erwaehnt, das viele von uns etwas verkatert waren? …egal)

von 14-14:30 trafen dann auch die meisten anderen ein, und die 1. mai demo wurde kurzzeitig zur loveparade, dank der liebevollen beschallung mit komischer musik.

lustig waren unsere antifanten aber schon, die haben die redner mit lakierten plastik luftmatratzen von den kameras des sportvereins gruen-weiss abgeschirmt.

was ich allerdings eher doof fand war, das diese luftmatratzen im laufe der demo zerfleddert einfach irgendwo auf der strasse liegengelassen wurden, also nix mit schuetze deine umwelt oder anti-ozonloch, ich fand das irgendwie eher daneben.

nach geschaetzten 73 stunden relativ trockener anti-alles vortraegen, z.b. feminismus, ermittlungsausschuss uvm.
kam dann noch ein nachruf einer vor kurzen gestorbenen antifa frau, fuer die dann noch ein quetschenpaua lied gespielt wurde.

als es dann endlich losging, haben wir uns alle in einen anstaendigen demozug formiert.
“spontan” und lustig wie wir sind, haben wir aber durch eine “wir-rennen-in-die-komplett-andere-richtung” finte versucht den gruen-weissen sportverein auszutricksen.

wir wurden dann aber schon an der ersten kreuzung (etwa 30 sekunden rennweg), von einer aus seehr boese dreinguckenden und unterbezahlten polizeischildkroeten bestehender mauer aufgehalten.

die ersten ausfaelle waren auch zu vermelden, weil einige autonome dachten, sie waeren unverwundbar oder so (nehme ich an), der erste veletzte wurde aber duch das zeitnahe und spontane einschreiten einer lokalen sharp glatze in sicherheit gebracht.

da die demo ja scheinbar niemals angemeldet war, wurde durch den polizeilautsprecherwage quaekend und dauerhaft erwaehnt, das die demo scheinbar nicht angemeldet war, und sich doch bitte jemand meldet, um sich zum versammlungsleiter machen zu lassen. (da hat aber dann glaub ich keiner drauf reagiert)

nachdem wir dann endlich weitergehen durften, natuerlich die ganze zeit im spalier, formsschoen eingerahmt von polizeipferden (ab jetzt nur noch esel genannt), sehr aggressiven polizeihunden (der will doch nur spielen) und schwitzenden, schlechtgelaunten und unterbezahlten polizeischergen, wurden wir an jeder 2ten kreuzung von der polizei eingekesselt, und ne weile festgehalten.

am lustigsten fand ich aber die stellenweise absolut lernressistenten automaten, die ja wie bei jeder 1. mai demo von 5 rueckwaerts zaehlen, um dann gemeinsam ein stueck zu rennen.

vom sinn her soll das wohl eine art einschuechterung sein, die aber bei komplett hochgeruesteten bullen nur ein muedes laecheln ausloest, und dann mit pfefferspray oder knueppel beantwortet wird.

also man hoert erst: …5…4…3…2…1 *loslauf-und-kurzes-gebruell* und anschliessend…. SANIII!!!!!
und schon mussten wieder zaehne gesucht, und augen ausgewaschen werden.

lustigerweise wurde das mehrere male an verschiedenen “kesseln” versucht, was dann mehrere male in der oben bereits be-geschriebenen situation endete. (hoerte sich dann an wie in kriegsfilmen.. SANNIIII!!!)

den rest kann man mit “durch-die-stadt-rennen-regelmaessig-eingekesselt-werden-durch-die-stadt-rennen* beschreiben.

das finale wurde dann am schlusspunkt der demo gesetzt, weil wir erstmal n paarmal um diesen spielplatz herumgegangen sind (die ganze zeit von schwitzenden bullen begleitet).

dann kam nurnoch das obligatorische chillen + kampfgeschichten erzaehlen.

bevor dann die band (ich glaub tokio hotel, oder so) anfing, sind wir dann auch schon wieder abgehauen.

Fazit:
lustige veranstaltung, lustige leute, zu viel gelaufe (wie immer) und das gelbe ding am himmel war auch zu warm.

9 thoughts on “Erster Mai, mit dabei!”

  1. Also dat mit dem auf die bullen druf rennen war wirklich stupid! direkt beim ersten mal als dat versucht wurde haben sie mir zwei zähne abgebrochen obwohl ich persönlich ziemlich friedlich und zurückhaltend war.

  2. hab et entlich geschafft die komischen zeichen (ich glaub die nennt man buchstaben) in wat sinnvollet zu ordnen und muss sagn dat dat auf jeden fall ne jute beschreibung des 1. mai ist aba ich denke wir sollten nächstes jahr mal auf die idee mit den kriebgselephanten und den brennenden schafen eingehen

Leave a Reply to Schlamm Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *