Month: August 2009

Openmoko Freerunner – die letzten Monate

tach auch,

da ich ja meinen Freerunner schon eine weile besitze, wollte ich mal berichten wie es mir in letzter zeit mit ihm/ihr so ergangen ist, und was ich alles getestet, gebastelt und versucht habe.

Warnung! Nerdsprache nicht ausgeschlossen!! Warnung!

bekommen habe ich mein geraet mitte dezember 08. mein kleines persoenliches weihnachtsgeschenk von mir, an mich. 🙂

fuer alle die nicht wissen was das genau ist, hier die kurz info:

das openmoko freerunner ist die zweite generation der opensource handys der firma fic/openmoko, das erste modell war das “Neo 1973”.

technische details des Freerunners (weiter runterscrollen falls langweilig 😉 ):

  • 400 mhz cpu
  • 2,8″ Display mit 480 x 640 aufloesung
  • triband gsm
  • SD- Karten Slot
  • 256MB flash integrierter flash speicher
  • bluetooth
  • wlan
  • a-gps
  • horizontal und vertikal beschleunigungssensoren

opensource heisst bei diesem geraet nicht nur das die software in ihren quellen frei zugaenglich ist, sondern auch der grossteil der hardware. (meines wissens ist “nur” der gsm chip nicht offen, kann mich aber auch irren :))

desweiteren sind auch saemtliche CAD files fuer jeden zu haben, das man auch hardware modifikationen vorgenommen werden koennen (neues design, eingebaute kaffeemaschien, hubschrauberlandeplatz etc.)

leider finde ich das design nicht wirklich gelungen, man gewoehnt sich aber dran und will es nicht mehr missen.

genau wie bei einem normalem rechner, koennen mehrere betriebssysteme parallel installiert werden, welche man dann beim booten via bootmenue (sogar zwei verschiedene bootloader sind moeglich) auswaehlen kann.

einige moeglichen betriebssystemen sind folgende:

und viele, viele variationen der oben genannten.

als brauchbar haben sich im laufe der zeit fuer mich SHR und Qtmoko erwiesen, alle anderen liefen nicht richtig (fehlende telefoniefunktion, sehr schlechte oder fehlende suspendfunktion usw.), oder garnicht.

Qtmoko (mehrere namesaenderungen in der letzten zeit) ist fuer mich die perfekte wahl wenn es um zuverlaeesigkeit und geschwindigkeit geht. qtmoko gibt es momentan in zwei hauptversionen, einmal die “Freesmartphone.org” und die “Debian” version. bei mir laeuft derzeit die debian version.

bei mir im flashspeicher installiert kann es telefonieren (meistens ;)), sms schicken und empfangen, via bluetooth kommunizieren und ist vom handling her wirklich schnell und einfach.

aktueller screenshot meines qtmoko systems:

sc_Sat_Aug_8_16.16.06_2009

das anfaengliche problem des fehlenden x-servers ist durch die letzten beiden versionen auch nun ausgemerzt, und qtmoko hat nun auch die moeglichkeit zu navigieren, mit scummvm zu spielen oder.. oder.. oder..

das zweite betriebssystem welches bei mir auf der sd-karte installiert ist, ist SHR.
shr ist quasi die eierlegende wollmilchsau im distributions-himmel. als eine art vorzeige system hat es immrr die aktuellsten versionen der software (gps, settings, games usw.) installiert und greift auf die neusten techniken zurueck.

shr screenshot vom bilderuploaddienst http://scap.linuxtogo.org/ mit dem standard theme:

und einmal mit dem nEo theme hier im flashbarem image von JesusMCCloud: (vorteil: sehr schnelle grafik, gutes scrollverhalten usw.)

das heisst auf der einen seite, das eine unglaubliche anzahl von aktuellen bis experimentellen programmen zur verfuegung stehen mit denen man stellenweise wie mit dem “normalem pc” arbeiten kann.

auf der anderen seite ist shr leider bei vielen dafuer bekannt einfach mal kaputt zu gehn :). sei es einfach ein falscher link, falsche/umbenannte libs oder irgendwelche race-conditions in obskuren startscripten.

probleme lassen sich aber meistens sehr schnell via bugtracking system oder per irc loesen.
die community ist wirklich hilfsbereit, nett und schnell im loesen von problemen.

shr ist fuer mich ganz klar die erste wahl wenn man am system basteln und hacken und immer die neusten programme haben will.

fuer mich sind die beiden distributionen ganz klar die besten.

beim geraet selber gibt es fuer mich nur drei schwachstellen.

  1. das design 🙂
  2. die akkulaufzeit
  3. der flaschenhals im grafikbeschleuniger

aber im zweiten punkt hat sich jetzt eine loesung aufgetan, durch aendern bzw. dazuloeten eines kondensators laesst sich die akkulaufzeit (je nach nutzung) auf 70 bis !143! stunden aufbohren (solange kann nichmal mein wecker-only nokia).

beim grafikbeschleuniger werden derzeit wohl neue treiber geschrieben, man darf gespannt sein 🙂

leider wird von seiten fic/openmoko kein nachfolger vom freerunner mehr entwickelt, das geld wurde wohl knapp, allerdings sind noch genuegend geraete auf halde.

der “nachfolger” bzw. eine verbesserte version wird derzeit vom community project “Gta02-core” entwickelt, man darf auch hier weiterhin gespannt sein.

soweit von mir und meinem handy.

ich bereue keinen cent der investition und wuerde jedem linux- entwickler/fan ein solches geraet empfehlen.

fragen und probleme einfach in die comments klatschen 🙂

Tags : , , ,